Wer sollte fair

Einfacher Einstieg für Veranstalter – das forum anders reisen, Dachverband für nachhaltigen Tourismus, will weiter wachsen

Gepostet am

Die Reiseperlen-ein Auszug aus dem Gesamtangebot der forum anders reisen Veranstalter
Die Reiseperlen-ein Auszug aus dem Gesamtangebot der forum anders reisen Veranstalter

Durch Einstiegserleichterungen sollen künftig noch mehr Veranstalter auf dem Weg zur nachhaltigen Entwicklung unterstützt werden. Nachhaltigkeit liegt im Trend. Insgesamt stieg der Umsatz der auf nachhaltige Reiseangebote spezialisierten Reiseveranstalter mit durchschnittlich 17 Prozent stärker als der übrige Markt. Mit 181,1 Millionen Euro Gesamtumsatz erzielten die Mitglieder des Verbandes im vergangenen Jahr das höchste Ergebnis seit der Gründung vor 15 Jahren.. Interessierte Veranstalter, die mehr über die Vorteile einer Mitgliedschaft beim forum anders reisen erfahren wollen, können sich direkt an die Geschäftsstelle in Freiburg wenden.

Stärkere Nachfrage nach nachhaltigen Reisen – das forum anders reisen auf Wachstumskurs

Immer mehr Veranstalter auf dem deutschen Markt reagieren auf die Wünsche der Verbraucher und beginnen, bei der Zusammenstellung des eigenen Portfolios auch umweltschonende und sozialverträgliche Kriterien zu berücksichtigen. Forum anders reisen möchte sie bei dieser Entwicklung unterstützen und sich breiter öffnen. Die in Fragen Nachhaltigkeit erfahrenen Veranstalter und Reisebüros waren sich auf ihrem jährlichen Meeting schnell einig. Neu-Einsteigern soll künftig mehr Zeit gewährt werden, um sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen, Ziele zu formulieren und den Einstieg in die Nachhaltigkeits-Zertifizierung leichter zu finden. In den ersten zwei Jahren haben die „Neuen“ es leichter, müssen erst einmal einen CSR-Basis Check durchlaufen. Es ist ein Einstieg „light“ mit vielen neuen Vernetzungen, Kontakten und Vermarktungsmöglichkeiten. Zudem profitiert man von den Erfahrungen der erfolgreichen Mitglieder. Die bereits zertifizierten Veranstalter lassen die Neubewerber ein gutes Stück „in die Karten schauen“ und geben gern ihre Erfahrungen weiter. So können die Newcomer sich innerbetrieblich besser auf die neuen Herausforderungen einstellen und durchlaufen erst nach zwei Jahren die komplette Zertifizierung (CSR Tourism certified-Siegel). Den Rest des Beitrags lesen »

Besonders schön, wenn sie als Paar erscheinen: Projektförderung und Firmenzertifizierung

Gepostet am

Hauser Exkursionen zeigt, dass beides geht

Traumhafter Titicaca-See  In der Öko-Lodge La Estancia übernachten  Hauser Bolivien- Gäste auf ihrer Rundreise. Foto:  Dieter Schütz  / pixelio.de
Traumhafter Titicaca-See
In der Öko-Lodge La Estancia übernachten Hauser Bolivien- Gäste auf ihrer Rundreise.
Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Projektförderung im Tourismus hat schnell den Ruf, nur als Feigenblatt zu dienen, um auch weiterhin hinterrücks verantwortungslos wirtschaften zu können. Hauser Exkursionen wollte es wissen, wie es um die Nachhaltigkeit seiner Firma und der Firmenparter in den Zielgebieten steht und begab sich mit seiner Firma 2012 auf den Prüfstand. In gleichen Jahr hat Hauser erstmals das CSR- Management System von TourCert eingeführt und seine Nachhaltigkeit messen und vergleichen lassen. Das Siegel muss alle zwei Jahre erneuert werden.“ Aber der Aufwand lohnt“ sich „,so Manfred Häupl Geschäftsführer von Hauser Exkursionen. Er gab uns zu diesem Thema auf der ITB 2014 ein Interview, in dem er über Kunden, Kosten, Projekte und Zusammenarbeit offen Auskunft gab und für die Zusammenarbeit im Forum Anders Reisen warb. Das vollständige Interview finden sie hier. Hauser Exkursionen bemüht sich um die diesjährige Rezertifizierung. Wir vom Fairtravelblog wünschen schon mal viel Erfolg und weitere spannende Projekte!

Die Eco-Lodge La Estancia – für Glücksucher Sonne, Wasser und Andenpanorama pur

Das Strahlen in den Augen ist unverkennbar: „Das müssten Sie sehen – unsere Ecolodge La Estancia auf der Sonnenseite des Titicacasee- Sees.“ So begeisterte mich Manfred Häupl, langjähriger Geschäftsführer von Hauser Exkursionen, für eines seiner vielen Partnerprojekte, die er und seine Firma “ Hauser Exkursionen“ finanziell unterstützt und regelmäßig bei seinen angebotenen Touren in Bolivien und Peru mit Gästen füllt. Da ich mit Sonnenseite und mit Südamerika, Anden, Lodge und Titicacasee automatisch Bilder assoziiere, überkommt mich sofort eine tiefe Sehnsucht nach diesem unbekannten Ort, paradiesisch schön und auch noch sozial gerecht plus umweltfreundlich.

Seit 2001 ist auf der von Bolivien- und Peru- Reisenden vielbesuchten Sonneninsel im Titicacasee eine Lodge touristischer Zielpunkt, von deren Terrassen aus man einen einmaligen Ausblick auf den See und die Berge hat und sich von der Sonne verwöhnen lassen kann. Diese Lodge verbindet modernen Komfort mit traditioneller Architektur, voller Flair und Ursprünglichkeit und punktet noch zudem mit ökologischen Betriebsarten wie Warmwassergewinnung, Solarheizung und Schmutzwasseraufbereitung. Den Rest des Beitrags lesen »

Glamping – Luxus und Nachhaltigkeit sind kein Gegensatz

Video Gepostet am Aktualisiert am

INTERVIEW MIT MARCO WALTER von ECOCAMPING e.V.

Glamping - Luxus und Camping Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de
Glamping – Luxus und Camping
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Auf der ITB referierte Marco Walter zusammen mit Sergio Comino (Jesolo International Club Camping) am 7. März 2014 über das Thema „Glamping: Camping, Luxus, Nachhaltigkeit – Marktnische mit Wachstumspotential?“. Natürlich springt einem die scheinbare Gegensätzlichkeit förmlich ins Auge. Glamouröses Camping verbindet man eher mit Safari-Camps in Afrika, aber Europa? Und warum engagiert sich der Geschäftsführer des Konstanzer Vereins ECOCAMPING für Luxus?
Auf den zweiten Blick passt da schon mehr zueinander. Warum auch nicht? Moderner Komfort in der Natur, verbunden mit den neuesten Ökotechnologien kann wirklich zu einem neuen Trend werden (siehe auch Artikel: Bildungsurlaub auf dem Campingplatz).

Marco Walter erläutert in diesem Interview ausführlich das Was, Warum und Wo.

Hier das Interview:

Die guten Dinge bleiben – fünf Jahre fairer Tourismus mit TourCert

Gepostet am Aktualisiert am

Herzlichen Glückwunsch Foto : RainerSturm  / pixelio.de
Herzlichen Glückwunsch
Foto : RainerSturm / pixelio.de

Auch 2014 ist TourCert wieder mit einem Stand auf der ITB in Berlin vertreten. Doch dies ist ein besonderes Jahr, denn es gibt Anlass zum Feiern. Seit fünf Jahren bereits setzt sich die Zertifizierungsgesellschaft für fairen Tourismus ein – und das mit Erfolg. Im Zentrum der Jubiläumsfeier am Mittwoch den 05.03. in Halle 4.1. wird die feierliche Übergabe der CSR-Zertifikate an Reiseveranstalter und Hotels stehen. Gespannt sein dürfen die Besucher auch auf das künstlerische Rahmenprogramm, das mit viel Kreativität und Liebe zum Detail entworfen wurde.
Was ist Nachhaltigkeit? Diesem Thema widmet sich TourCert bereits seit fünf Jahren, an diesem Abend jedoch auf ganz besondere Art und Weise. Poetry Slam – ein Dichterwettstreit wird der Frage im Rahmen der Jubiläumsfeier der Zertifizierungsgesellschaft nachgehen. „Alles, was Sie schon immer wissen wollten aber nicht zu fragen wagten…“, lautet das Motto. Genau richtig also für all jene, die sich für das Thema Nachhaltigkeit im Tourismus interessieren. Den Rest des Beitrags lesen »

Der Koalitionsvertrag 2013 und Fair Travel Teil 3

Gepostet am Aktualisiert am

Tourismus und Entwicklungspolitik

Interessant wird es, wenn wir uns mit den Absichten der neuen Bundesregierung hinsichtlich der Situation in den Entwicklungsländern beschäftigen. Natürlich spielt der Begriff „Fair Travel“ oder „Fair Trade“ keine Rolle, jedoch lassen einige Passagen des Koalitionsvertrages zumindest aufhorchen.
Unter der Überschrift „Wirtschaftliche Zusammenarbeit und nachhaltige Entwicklung“ wird auf den Seiten 180ff. Folgendes aufgeführt: Den Rest des Beitrags lesen »

Inspiration für soziale Verantwortung und das nächste Reiseabenteuer

Gepostet am

Über 130 Aussteller informieren auf der ITB Berlin in Halle 4.1 über Nachhaltiges Reisen, Abenteuerreisen und Jugendreisen – Neue Aussteller aus Grönland, Neuseeland und Jordanien – Vorträge zu sozial verantwortlichem Tourismus beim 9. PowWow für Fachbesucher sowie auf der großen Bühne

Sozial verträglich reisen und dabei noch eine Menge erleben: Das ist kein Widerspruch. In Halle 4.1 können sich Besucher der ITB Berlin dieses Jahr wieder von Abenteuer-, Erlebnis- und Sportreisen inspirieren lassen und sich in spannenden Vorträgen über Projekte in verantwortlichem Tourismus rund um den Globus informieren. Abenteuergefühl kommt beim Besuch der Halle 4.1b dank des einzigartigen Hallendesign mit einem Erlebnisparcours sofort auf. Den Rest des Beitrags lesen »

Viventura übernimmt Co2-Kompensationen

Gepostet am Aktualisiert am

TopOffer_klima_2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der deutsche Reiseveranstalter viventura, Südamerika-Spezialist, bietet ab sofort kostenlose CO2-Kompensationen für seine Bestseller-Reisen an: Der Reiseanbieter, der auf nachhaltige Reisen spezialisiert ist, arbeitet hierfür mit der Klimaschutzorganisation atmosfair zusammen. Das Geld aus viventuras Klimakompensationen wird direkt in ein Wasserkraftwerk in Honduras investiert, das die umliegenden Dörfer mit Ökostrom versorgt und Einheimischen Arbeitsplätze bietet. Für viventura ist dies ein bedeutender Schritt auf dem Weg, die weltweite Referenz für nachhaltige Südamerikareisen zu werden
Mehr Informationen: http://www.viventura.de/klimafreundlich-reisen

Teil 2-der Koalitionsvertrag 2013 und Fair Travel

Gepostet am

„Initiative Kulturtourismus“-neu oder neu aufgewärmt?

 Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
Vorhang auf für die neue Regierung
Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Nachdem die Koalitionsverhandlungen zwischen der CDU, CSU und SPD am 27.11.2013 mit dem Koalitionsvertrag abgeschlossen wurden und letztlich alle beteiligten Parteien zugestimmt hatten, stellt sich die Frage, welchen Auswirkungen der Vertrag auf die Umsetzung und die Weiterentwicklung des Fair-Travel-Konzeptes haben würde. In diesem Zusammenhang haben wir in Teil 1 den Mindestlohn zumindest Anerkennung gezollt. In Teil 2 lässt uns die „Initiative Kulturtourismus“ aufhorchen:
Die Ausführungen zum Tourismus in Deutschland sind erwartungsgemäß kurz geraten, aber eine neue Richtung lässt sich erahnen:
Den Rest des Beitrags lesen »

Teil 1- der Koalitionsvertrag 2013 und Fair Travel

Gepostet am

Zumindest Mindestlohn

 Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de
Vorhang auf für die neue Regierung
Foto: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Nachdem die Koalitionsverhandlungen zwischen der CDU, CSU und SPD am 27.11.2013 mit dem Koalitionsvertrag abgeschlossen wurden und letztlich alle beteiligten Parteien zugestimmt hatten, stellt sich die Frage, welchen Auswirkungen der Vertrag auf die Umsetzung und die Weiterentwicklung des Fair-Travel-Konzeptes haben würde.
Das Wichtigste ist wohl die Einigung auf einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 €. Zwar hat die CDU noch eine stufenweise Einführung durchgesetzt, aber ab 01.01.2017 wird er wohl, nach Meinung der SPD für alle gelten. Dies sollte eine spürbare Verbesserung der Entlohnung der Beschäftigten in der Tourismusbranche mit sich bringen, insbesondere im Hotel- und Gaststättengewerbe, aber auch in den vielen Call-Centern. Ob die 8,50 € schon als fair gelten können, sei erst einmal dahin gestellt, aber es wäre ein erster Schritt.
Wir werden sehen, ob die nunmehr von der CDU/CSU geforderten Ausnahmen (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-lehnt-ausnahmen-vom-mindestlohn-ab-a-940989.html) von der SPD abgewehrt werden können, oder nicht.

Weitere Informationen zum Koalitionsvertrag 2013 können hier abgerufen werden.

Von den Schweizern lernen

Zitat Gepostet am

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.

Züricher Sprichwort
Foto: Marco Genzel  / pixelio.de
Foto: Marco Genzel / pixelio.de

(Foto:Marco Genzel / pixelio.de